Was bedeutet die IP-Schutzart ?

Was sagt sie bei Aussenleuchten und Bodeneinbauleuchten aus?

Für den Einsatz von Außenleuchten ist es wichtig, daß ein gefahrloser Betrieb gewährleistet ist. So sind Lampen und Leuchten, die im Außenbereich eingesetzt werden, der Witterung gnadenlos ausgeliefert. Sie müssen so konstruiert sein, daß ein Eindringen von Feuchtigkeit verhindert wird. So sollte die IP-Schutzart von Bodeneinbauleuchten, die auf Bodenniveau verbaut ist und dementsprechend auch mal unter Wasser steht, höher sein als die einer Wandleuchte.

Gebräuchlich sind für Aussenleuchten foldende Schutzart-Angaben IP23 - IP44 - IP54 - IP67 und IP68. Grundsätzlich gilt: je höher der Zahlenwert einer Schutzart, desto resistenter ist der Schutz gegen das Eindríngen von Feuchtigkeit. So sollten Bodeneinbauleuchten mindestens die Schutzart IP67 besitzen. Für andere Aussenleuchten wie Wandleuchten genügt schon oftmals die Schutzart IP23. Für Sockelleuchten, Wegeleuchten und Mastleuchten empfehlen wir die Schutzart IP44 und IP54.